Valuemation: Ihre Software für das IT Service Management

Die modulare Produkt-Suite mit praxiserprobten ITSM-Lösungen

Valuemation-Lösungsüberblick

Entscheiden Sie sich für ein ITSM-Tool, das mit Ihren Anforderungen wachsen kann

Mit Valuemation können Sie wählen, mit welchen Modulen Sie starten. Weitere Module können bei Bedarf jederzeit hinzugefügt werden.

Die Valuemation-Suite deckt nicht nur die üblichen ITSM-Prozesse ab, sondern bietet auch weiterführende Module – z. B. für Software-Lizenzmanagement, IT Financial Management, Infrastruktur- und Business Service Monitoring, Customer Relationship Management, Innovation Management, IT Analytics, usw.

Außerdem lässt sich Valuemation jederzeit auch in weiteren Servicebereichen und damit unternehmensweit als zentrales Tool für Enterprise Service Management einsetzen.

Pink Verify Processes Logo

Setzen Sie auf ein ITSM-Tool, das von unabhängigen Organisationen zertifiziert wurde

Die ITSM-Software Valuemation wurde bereits mehrfach von international anerkannten Organisationen wie Pink Elephant, AXELOS und SERVIEW untersucht und für ihre ITIL®-Konformität zertifiziert. Unser ITSM-Tool „made in Germany“ ist leistungsfähiger als die meisten internationalen Konkurrenten! Das bestätigt Pink Elephant: Valuemation ist derzeit eines von weltweit nur zwei ITSM-Tools, die ein Zertifikat für alle 16 ITIL®-Prozesse erhalten haben (siehe PinkVERIFYTM Toolsets).

Pink Verify Processes Logo

Diese 16 ITIL®-Prozesse wurden von Pink Elephant überprüft und zertifiziert

Asset Management Verwalten von IT-Assets entlang des kompletten Lebenszyklus'
Availability Management Messen und Steuern der Verfügbarkeit von IT-Services
Capacity Management Messen und Steuern der Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur
Change Management Sicheres Planen und Durchführen von Veränderungen in der IT-Infrastruktur
Event Management Überwachen der IT-Infrastruktur und Erkennen von Engpässen und Ausfällen
Financial Management Planen, Berechnen, Steuern und Verrechnen von IT-Budgets und IT-Servicekosten
Incident Management Melden, Bearbeiten und Lösen von Störungen im IT-Betrieb
IT Service Continuity Management Erkennen von Risiken für den IT-Betrieb, Durchführung präventiver Maßnahmen und Einführung robuster Wiederherstellungsverfahren
Knowledge Management Sicherstellen und Verfügbarmachen von Know-how innerhalb der IT und für die Endanwender
Problem Management Analysieren und dauerhafte Beseitigung wiederholt auftretender Probleme im IT-Betrieb
Release & Deployment Management Planen, Verwalten und Produktivsetzen von Software-Releases
Request Fulfillment Bearbeiten von Anträgen und Bestellungen (Service-Requests) der Endanwender
Service Asset & Configuration Management Verwalten von Infrastrukturkomponenten und deren Abhängigkeiten untereinander für IT-Services
Service Catalog Management Dokumentieren verfügbarer IT-Services und Ermöglichen des Abrufs durch Endanwender
Service Level Management Verwalten, Überprüfen und Sicherstellen der zugesagten Leistungsparameter von IT-Services
Service Portfolio Management Verwalten von geplanten, aktuellen und stillgelegten Services

SERVIEW Certified Tool Logo
  • IT Service Management
  • HR Service Management
  • Facility Service Management
  • Customer Service Management
  • Marketing Service Management

Reduzieren Sie mit Enterprise Service Management die Kosten unternehmensweit

Valuemation kann als Enterprise Service Management Tool grundsätzlich in allen Servicebereichen eines Unternehmens eingesetzt werden. Die Anwender müssen für alle Serviceanfragen nur eine einzige Self-Service-Anwendung bedienen, und die Servicebereiche erzielen Kosteneinsparungen durch die gemeinsame Nutzung eines Tools. Valuemation wurde durch die unabhängige Managementberatung SERVIEW GmbH mit dem Gütesiegel „SERVIEW CERTIFIEDTOOL“ in fünf verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

Erfahren Sie in diesem White Paper, wie Sie Enterprise-Service-Management-Lösungen abteilungsübergreifend zur Digitalisierung sämtlicher Serviceprozesse eines Unternehmens einsetzen können.

Jetzt White Paper lesen

Nutzen Sie unabhängige Marktstudien, um Ihre Entscheidung abzusichern

In seiner Marktstudie für 2018 vergleicht das deutsche Analystenhaus Research in Action die 20 besten Software-Anbieter im Bereich IT- und Enterprise Service Management. 750 IT-Budgetverantwortliche aus Deutschland wurden hierfür befragt. Das Ergebnis: Die USU-Software Valuemation ist bei der Kundenzufriedenheit auf Platz 1 bewertet und die USU zählt zu den Top-3-Marktführern.

Jetzt Marktstudie lesen

Vertrauen Sie den Erfahrungen vieler zufriedener Kunden

Die USU-Software Valuemation ist bei namhaften mittelständischen und großen Unternehmen im Einsatz. Im Video erfahren Sie von unseren Kunden, warum sie sich für die USU und Valuemation entschieden haben.

Entscheiden Sie sich für ein Tool, das sich Ihren Bedürfnissen anpasst

Valuemation wird in einer Standardkonfiguration ausgeliefert, mit der Sie sofort starten können. Die Software lässt sich aber auch nahezu grenzenlos an Ihre Bedürfnisse anpassen.

  • Prozesse können mit Hilfe des Business Process Managers beliebig angepasst oder auch neu modelliert werden.
  • Der Customizing Manager unterstützt bei der Anpassung von Objekten und Oberflächen.
  • Der Enterprise Integrator sorgt für die sichere Anbindung von beliebigen Fremdsystemen und die rasche Integration von Valuemation in Ihre IT-Landschaft.

Wählen Sie einen Hersteller, von dem Sie gehört werden

Ihr Feedback ist bei uns gefragt. Sie können so die nächsten Entwicklungsschritte aktiv mitgestalten und erhalten frühzeitig Einblick in neue Produktgenerationen und geplante Neuerungen.

  • Zwei Mal im Jahr treffen sich die Anwender auf dem Valuemation User Group Meeting.
  • Die zweitägige Anwenderkonferenz USU-World findet ein Mal im Jahr statt.
  • Einen ständigen Austausch gibt es im Online-Forum der Valuemation Community.

Bleiben Sie flexibel – auch beim Betriebsmodell

Valuemation wird als On-Premise-Lösung und als SaaS-Lösung angeboten. So können Sie das für Sie passende Betriebsmodell wählen. Ein Wechsel ist jederzeit möglich: So können Sie z.B. schnell mit der SaaS-Version Ihres ITSM-Tools aus der Cloud starten und sich erst später für die On-Premise-Version entscheiden. Oder Sie starten mit der On-Premise-Version, um erst später den Betrieb in eine Cloud-Lösung auszulagern.

IT Service Management aus der Cloud
Erfahren Sie, durch welche spezifischen Eigenschaften sich die unterschiedlichen SaaS-Architekturmodelle unterscheiden.

Jetzt White Paper lesen

Gehen Sie strukturiert vor bei der Auswahl des passenden ITSM-Tools

Best Practices: Profitieren Sie von den gesammelten Erfahrungen aus zahlreichen Ausschreibungsprojekten.

1. Klärung der Ziele und Rahmenbedingungen

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl

Basis für die Auswahl des richtigen ITSM-Tools ist die Festlegung der Ziele und Rahmenbedingungen. Zu klärende Fragen sind u. a.: Welche Abteilungen sollen mit dem Tool arbeiten, welche Personen sind am Auswahlprozess beteiligt, welche Prozesse sollen aktuell und in der Zukunft implementiert werden, wie ist der Zeitrahmen, wie hoch das verfügbare Budget? etc.

Eine vollständige Auflistung relevanter Fragen finden Sie in diesem White Paper zur ITSM-Tool-Auswahl:

Jetzt White Paper lesen

2. Erstellung eines groben Kriterienkatalogs

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl (Grobkriterien)

Mit über 400 ITSM-Tools und -Herstellern ist das Angebot auf dem Markt sehr unübersichtlich. Damit Sie aus dieser Menge die 5–10 relevantesten Anbieter herausfiltern können, sollten Sie einen groben Tool-Kriterienkatalog erstellen. Wichtige Kriterien gibt es z. B. für die Bereiche Funktionsumfang, Benutzeroberfläche, Self-Service, Integration, Customizing, Automatisierung, Support etc. Die meisten Kriterien sollten sich schnell mit frei verfügbaren Informationen aus dem Internet überprüfen lassen.

Mit diesem Kriterienkatalog können Sie direkt starten:

Jetzt Kriterienkatalog downloaden

3. Recherche & Bewertung potenzieller Anbieter (Longlist)

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl

Anhand des oben beschriebenen groben Kriterienkatalogs können Sie potenzielle Anbieter recherchieren und bewerten. Die 5–10 besten Hersteller bilden dann die Longlist und werden in das Ausschreibungsverfahren aufgenommen. Zur Identifizierung potenzieller Anbieter bieten sich mehrere Quellen an wie z. B. Analysten, Zertifizierungsorganisationen, Online-Herstellerverzeichnisse, Beratungsorganisationen u. v. m.

Eine Liste mit zuverlässigen Quellen finden Sie auch in diesem White Paper zur ITSM-Tool-Auswahl:

Jetzt White Paper lesen

4. Erstellen der Ausschreibungsunterlagen

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl (Anforderungskatalog)

Um aus der Longlist die passenden Anbieter herauszufiltern, sollten Sie eine Ausschreibung durchführen. Darin beschreiben Sie Ihr Projektvorhaben detailliert und fordern die Hersteller zur Abgabe eines Angebots auf. Die Ausschreibungsdokumente beschreiben u. a. Zielsetzung, Leistungsumfang, Mengengerüst, Ablauf der Ausschreibung und die geforderte Angebotsstruktur. Außerdem erhalten die Anbieter einen Anforderungskatalog mit detaillierten Fragen zum Unternehmen und dem angebotenen Tool.

Diesen Muster-Anforderungskatalog können Sie direkt verwenden oder auch an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen:

Jetzt Anforderungskatalog downloaden

5. Einholen und Vergleichen von Angeboten (Shortlist)

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl

Bei der Bewertung der einzelnen Angebote müssen sowohl objektiv messbare Kriterien, als auch qualitative Kriterien in Zusammenhang gebracht werden. Messbare Kriterien sind z. B. die Abdeckung der Muss- und Soll-Kriterien aus dem Anforderungskatalog, notwendige Anpassungsaufwände und anfallende Kosten für SaaS-Gebühren bzw. Lizenzen und Support. Eher qualitativ erfolgt dagegen die Bewertung der Firmen, Technologien, Referenzen, Roadmap etc. Mit Hilfe des Angebotsvergleichs werden letztlich die Anbieter identifiziert, die zu einer Angebotspräsentation eingeladen werden sollen.

Eine Vorlage zur qualitativen und quantitativen Bewertung von Anbietern finden Sie auch in diesem White Paper zur ITSM-Tool-Auswahl:

Jetzt White Paper lesen

6. Angebotspräsentationen und Tests

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl

Bei der Angebotspräsentation oder ggf. auch bei einem umfangreicheren Test (Proof of Concept; PoC) bekommen Sie einen persönlichen Eindruck sowohl vom angebotenen Tool wie auch von den Mitarbeitern des Anbieters. Die Vorgabe definierter Anwendungsfälle (Use-Cases) für die Präsentation stellt sicher, dass alle wichtigen Details berücksichtigt werden und die Präsentationen vergleichbar sind. Diese Use-Cases sollten die wichtigsten Tätigkeiten der Anwender in der Praxis nachstellen. Deshalb ist es auch sinnvoll, die Key-User aus den jeweiligen Fachbereichen zu den Präsentationen einzuladen.

Ein Beispiel, wie Sie die Präsentationen der Anbieter bewerten können, finden Sie auch in diesem White Paper zur ITSM-Tool-Auswahl:

Jetzt White Paper lesen

7. Kaufentscheidung

USU White Paper: ITSM-Tool-Auswahl

Die Bewertungsergebnisse von Angebot, Präsentation und ggf. der Teststellung können nun kombiniert werden, um die Favoriten für die Einkaufsverhandlung zu identifizieren. Es kann durchaus vorkommen, dass sowohl der Auftraggeber als auch die Anbieter im Verlaufe des Ausschreibungsverfahrens neue Erkenntnisse gewonnen haben, die Änderungen oder Ergänzungen in den Angeboten notwendig machen. Bei Ihrer Investitionsentscheidung geht es letztlich darum, den Anbieter mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis zu identifizieren.

Lesen Sie alles Wissenswertes zum gesamten Prozess im White Paper zur ITSM-Tool-Auswahl:

Jetzt White Paper lesen

Wenn Sie die folgenden Ziele verfolgen, sind Sie bei uns richtig:

Valuemation im Vergleich mit anderen ITSM-Tools

Tool-/Herstellervergleich Tool x Valuemation Tool y
Exzellente Referenzen Software made in Germany ? ?
Unternehmensweit einsetzbar (IT, HR, Facility, Field Service...) ? ?
Höchste ITIL®-Konformität ? ?
Unbegrenzte Integrationsfähigkeit in komplexen IT-Landschaften ? ?
Self-Service mit höchster Anwenderakzeptanz ? ?
Aktive Mitgestaltung der Anwender an der Entwicklungs-Roadmap ? ?
Höchstnoten für Kundenzufriedenheit + Preis-/Leistungsverhältnis ? ?
Grenzenlose Anpassungsfähigkeit durch Customizing ? ?
Investitionssicherheit durch Finanzkraft/Stabilität des Herstellers ? ?

Haben Sie noch Fragen?

Gerne bieten wir Ihnen weitere Informationen oder verbinden Sie mit einem Produktexperten.

Ich möchte mehr wissen

Ihr Ansprechpartner

Michael Münch
Executive Solution Architect

+49 7141 4867-610
mm(at)usu.de

Möchten Sie testen?

Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie die Servicemanagement-Software Valuemation kostenlos und unverbindlich.

Ich möchte testen