26. Mär. 2020

Neues Release 5.2 der USU-Suite Valuemation verfügbar

Das neue Release 5.2 unserer Software-Suite Valuemation ist ab dem 31. März 2020 verfügbar. Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick vor.

Neues Modul für Service-Design

Mit dem neuen Valuemation Service Designer können Sie Services mit grafischer Unterstützung äußerst einfach per Drag & Drop neu erstellen (designen), vorhandene Services anpassen sowie Service-Templates und -Strukturen anlegen. Basierend auf einem Standard-Servicemodell wählen Sie bereits definierte Servicebausteine aus einem Baukasten aus und nutzen diese „out of the box“. Anschließend werden alle zum jeweiligen Servicebaustein gehörigen Servicekomponenten mit ihren Abhängigkeiten und Sub-Systemen automatisch übernommen.

Alternativ können Sie auch selbstständig Services neu designen: Im Dialog mit den Servicekunden können Service-/Produkt-Manager z. B. kundenindividuelle Services im Rahmen eines Workshops definieren und papierlos dokumentieren. Ist der jeweilige Service fertig designt, wird er in den „Draft“-Status gesetzt, anschließend im Service-Lifecycle in den Freigabeprozess überführt und schließlich produktiv geschaltet. Danach lässt sich der Service über den Servicekatalog anbieten.

Erweiterungen im Service-Shop

Mit dem neuen Release 5.2 stehen Ihnen nun eine Vielzahl bereits vordefinierter Enterprise-Services zur direkten Nutzung im Service-Shop zur Verfügung – inklusive der zugehörigen Prozesse zur Ausführung/Erfüllung der Service-Requests über die integrierte Process Engine.

Zusätzlich zur Anpassung der Shop-Oberfläche für Endanwender (siehe nachstehende Abbildung) wurde der Service-Shop um einige nützliche Funktionen für Service-Anbieter/-Provider erweitert:

  • Im Service-Shop für Endanwender können Sie nun kundenspezifische Preisinformationen und auch mehrere Preise pro Service/Produkt hinterlegen – z. B. einmalige Preise sowie wiederkehrende Wartungspreise (pro Tag, Monat oder Jahr).
     
  • Sie können den Service-Shop verwenden, um einen Service-Rahmenvertrag mit Ihren einzelnen Kunden abzuschließen: Dazu konfigurieren Sie die Services in Ihrem Portfolio nun für Ihre jeweiligen Kunden mit Hilfe der Shop-Parameter, erzeugen daraus eine Service-Instanz und beeinflussen gleichzeitig, was die Endanwender im Service-Shop sehen oder bestellen dürfen.
     

Neues Modul für Servicekosten-Verrechnung

Das neue Modul Valuemation Costing & Charging Manager ersetzt das bisherige und bietet Ihnen umfassende Neuerungen für die Analyse und verbrauchs-/nutzungsbasierte Verrechnung von Servicekosten. Für die Verarbeitung von abrechnungsrelevanten Rohdaten lassen sich nun externe Datenquellen integrieren und z. B. Kosten für Cloud-Services anhand standardisierter „Out of the box“-Prozesse zuordnen und verrechnen. Die erweiterten Analysefunktionen und übersichtliche Dashboards (siehe folgende Abbildung) ermöglichen Ihnen detaillierte Untersuchungen und eine gezielte Optimierung von Servicekosten.
 

Intelligentes, KI-basiertes Ticket-Routing

Für ein effizientes Ticket-Handling im IT- und Enterprise Service Management bietet Ihnen Valuemation nun die Möglichkeit, eingehende Tickets automatisiert den richtigen Servicebereichen zuzuordnen. Mittels intelligenter Textanalyse wird der Inhalt eines Tickets automatisch geprüft, das Ticket entsprechend klassifiziert und anschließend der richtigen Servicegruppe zugeteilt.

Durch intelligente Algorithmen bringt sich das System die Klassifizierungsregeln selbst bei und lernt dadurch ständig dazu. Somit entfallen bisher notwendige manuelle Klassifizierungsschritte und die manuelle Ticket-Weiterleitung. Und zwar nicht nur bei IT-Tickets, sondern auch bei Tickets aus den Non-IT-Bereichen wie HR, Facility Management oder Field Service Management.

Die Investition in die KI-basierte Ticket-Analyse und -Zuordnung lohnt sich bereits ab einer durchschnittlichen manuellen Ticket-Bearbeitungszeit von 10 Sekunden.

Zusätzliche Sprachen für Endanwender

Ab dem Release 5.2 stehen die Ansichten für Endanwender und Mitarbeiter im Service Desk nun zusätzlich auch in den Sprachen Niederländisch und Spanisch zur Verfügung.

Neuerungen in der Benutzeroberfläche

Für die weitere Optimierung der Benutzerfreundlichkeit wurde die Einstiegs-/Startseite überarbeitet und auch die Navigation weiter vereinfacht.

Anwender können nun ihre persönliche Startseite mit so genannten „Smart Tiles“ zum Start definierter Aktionen und Aufruf von Listen selbst per Drag & Drop in einem spezifischen Konfigurationsmodus anpassen und konfigurieren. Die Darstellung ermöglicht jetzt ein übersichtliches vertikales Scrollen über Sektionen hinweg.

Individuell konfigurierbare Startseite für Service-Desk-Agenten:

Individuell konfigurierbare Startseite für Endanwender:

Weitere GUI-Anpassungen betreffen die rollenspezifischen Business-Views, die Harmonisierung und Vereinfachung von Katalogen und Ansichten sowie die Neugestaltung der Suchfunktion in Katalogen.

Darüber hinaus gibt es im neuen Release 5.2 noch eine Vielzahl weiterer Neuerungen und Verbesserungen für Anwender und Administratoren.

Webinar zu Valuemation 5.2

Wir zeigen Ihnen die o. a. Highlights und weitere interessante Neuerungen in einem Webinar:

 

Sie haben Fragen, wünschen weitere Informationen oder eine unverbindliche individuelle Online-Präsentation? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Profitieren Sie von kostenlosen Marktstudien, White Papers, Best Practices aus Servicemanagement-Projekten und mehr.

Jetzt Newsletter abonnieren