08.06.2015

IT-Services für das Maschinen- und Objekt-Leasing

Über die Hälfte des Neugeschäfts generiert die Deutsche Leasing AG im Segment der Maschinen und betrieblichen Einrichtungen. Dazu gehören komplexe Objekte bis hin zu kompletten Produktionsanlagen für die Industrie, das Baugewerbe, das Gesundheitswesen oder für die Landwirtschaft.

In den Geschäftsfeldern Fahrzeug-Leasing sowie IT- und Kommunikations-Leasing gibt es bereits standardisierte Bewertungs-Verfahren und –Indizes, z.B. von Schwacke. Dagegen erfordert die realistische Einschätzung von Maschinenwerten und -Wertentwicklungen aufgrund ihrer Vielfalt, Spezifizierung und Komplexität das persönliche Erfahrungswissen von Experten. Deshalb suchte die Deutsche Leasing eine integrierte Systemlösung, die relevante Informationen transparent macht und jederzeit direkten Zugriff darauf bietet. Außerdem sollten die einzelnen Prozesse von der Beschaffung bis zur Verwertung von Objekten automatisiert gesteuert werden.

Das IT-Lösungsmanagement-Team der Deutschen Leasing stellte dem Geschäftsbereich Maschinen-Leasing ein Konzept vor, wie das bestehende, etablierte IT-Asset-Management-System auf Basis von USU Valuemation zu einem globalen System für das Objekt-Leasing erweitert werden konnte. Zur Bewertung, Bestandsverwaltung und Verwertung komplexer Maschinen und Objekte nutzt die Deutsche Leasing seit 2011 USU Valuemation als zentrales System.

In der Case Study hierzu erfahren Sie, wie der Deutschen Leasing AG eine signifikante Effizienzsteigerung im Maschinen-Leasing gelang, wie das systemgestützte Wissen zum Wettbewerbsvorteil wurde und welche Rolle das dokumentierte Bewertungs-Know-how dabei spielt.

Zum Download des Anwenderberichts

Zurück